Blog

Grundeinkommen für alle!

Weniger arbeiten, mehr leben und noch dazu die Armut bekämpfen? Das schafft nur das Bedingungslose Grundeinkommen!

Mein Plädoyer auf Orange by Handelsblatt:

Hier geht es zum ganzen Artikel auf Orange.

‚I bims‘ das Jugendwort 2017

Jedes Jahr kürt der Langenscheidt Verlag das „Jugendwort des Jahres“. Dabei wählt die Jury aus den Vorschlägen aus, welche online eingereicht werden.

Wie macht man daraus einen journalistischen hochwertigen Beitrag?

funky News!

Gibt es eigentlich Nachrichten, die uns junge Menschen wirklich interessieren?
Ab jetzt ja!
Acht Tageszeitungen der Funke Mediengruppe haben sich zusammengetan und funky gegründet. Was das genau ist, verrate ich im Video.

Die beste Mensa Berlins?

Welche ist die beste Uni-Mensa in Berlin?

Ich teste die Mensen der Technischen-, Freien- und Humboldt-Universität Berlin. Das Ergebnis verrate ich in Teil drei.

Teil 1: TU

Teil 2: FU

Teil 3: HU + Ergebnis

PdW auf dem Wahlzettel

Am Sonntag habe ich zum erste mal meine „erste Bürgerpflicht“ efüllt und gewählt. Am 18. September wurde in Berlin das neue Abgeordnetenhaus, und in den Bezirken gewählt. Bei der Bezirkswahl stand auch unsere Partei der Wähler auf dem Wahlschein. Auf dem Weg zum Wahllokal lies ich kurz die letzen Wochen und Monate Revue passieren: Partei gründen, Programm ausarbeiten, viele Parteitage, Vorstandssitzungen und vor allen: Stimmen sammeln auf der Straße.

Mit einem stolzen Gefühl betrat ich die Schule, welche heute als Wahllokal fungierte. Ich bekam meine Wahlunterlagen und verschwand in der Wahlkabine. Ich breitete die Zettel aus und betrachtete sie. Es war merkwürdig meinen eigenen Namen auf dem Wahlzettel zu lesen. Ich machte mein Kreuz bei PdW und schoß ein Foto zur Erinnerung.

erikwahl2

Dann faltete ich die Zettel zusammen und trat aus der Wahlkabine. Ich machte mich auf zum letzten Akt des wählens. Ich ging nach vorne und warf meinen Zettel in die Wahlurne. Jedoch nicht ohne vorher stolz in die Kamera zu grinsen. So wie die restlichen Parteivorsitzenden, ließ auch ich mich bei dieser Handlung ablichten. Unter #demokratie und #weltverbessern teilten wir das der ganzen Welt mit.

Der 18. September 2016 war ein guter Tag für die Demokratie.

 

Mein erster Zeitungsartikel

Heute ist mein erster Artikel erschienen – Ich schreibe über die Abstimmung der Engländer über den Verbleib in der EU. #Brexit

Auszug: Warum finden 52 Prozent der Briten den Weg aus der Staatengemeinschaft attraktiv? Die EU erscheint gerade für die älteren Menschen in Europa wie eine gigantische Bürokratie- und Verwaltungsmaschine, wie eine Institution, welche die Individualität seiner einzelnen Nationalstaaten verschlingt und das Leben auf dem Kontinent durch einheitliche Normen anzupassen versucht. Zugegeben: Viele Entscheidungen, die in Brüssel getroffen werden, wirken auch für mich fern meines eigenen Lebens und machen es mir schwer, mich selbst als EU-Bürger zu sehen. Dennoch sehe ich einen großen Rückschritt darin, solche Herausforderungen damit lösen zu wollen, die Gemeinschaft einfach zu verlassen und sich dadurch aus der Verantwortung zu ziehen. Vielmehr wünsche ich mir, als europäischer Jugendlicher, dass die Staaten an ihren Beziehungen arbeiten und gemeinsame Lösungen finden.

Hier geht es zum ganzen Artikel – Spreewild.de

Lasst uns den Bundespräsidenten selber wählen!

Joachim Gauck hat angekündigt nächstes Jahr nicht noch einmal für das Amt des Bundespräsidenten zu kandidieren.

Also wird sich im Jahr 2017 die Bundesversammlung einfinden um einen neuen Bundespräsidenten zu wählen.

Ich bin dafür das wir als Volk in Zukunft selber darüber entscheiden sollten, wer unser Präsident ist!

Petition Bundespräsident direkt wählen

Das Amt des Bundespräsidenten lebt von dem Ansehen der Persönlichkeit, welche das Amt inne hat. Nur ein Präsident, welcher direkt vom Volk gewählt ist, genießt dieses Vertrauen und den Rückhalt der Bevölkerung.

Ich habe dazu eine Petition gestarte und freue mich über alle die sie unterstützen 🙂

 

Ich schreibe wieder

Am 30. Mai werde ich 20 Jahre alt. Ich habe mir vorgenommen bis dahin meine Gedanken und Erfahrungen, welche ich in meinem bisherigen Leben gesammelt habe,  aufzuschreiben.

Hier ist ein erster Auszug davon:

„Ich bin am produktivsten, wenn ich an Dingen arbeite, die ich selber gewählt habe. Wenn ich darin einen Sinn für mich sehe und es nach meinen Vorstellungen umsetzen kann.
Aus diesen Grund habe ich mich vom geregelten Abitur abgewannt.

Dieser Entscheidung wird immer so viel Bedeutung zugeteilt, dabei war es in erster Linie nur eine Entscheidung um mich wohl zu fühlen. Mit der Gesellschaftskritik, welche ich damit darstelle, setze ich mich erst seit diesem Zeitpunkt auseinander. Ich habe mich gegen die Norm entschieden und bin jetzt der Lebende Beweis für das gelingen eines Alternativen Lebensstils.
Seitdem ich auf der dclass Conference, im Februar 2015, über meinen Weg gesprochen habe bin ich für viele „Systemrebell“. Dieser Junge brach mit 16 sein Abitur ab und lernt nur noch das, was ihn interessiert – titelte die Huffington Post reißerisch über mich.
Ich habe heute verstanden welches Fass ich damit geöffnet habe. Alles geht auch anders – entgegen dem was uns erzählt wird!“

Neue Show in Arbeit

Ich arbeite an einer neuen Show: Talk ‚aus der Zukunft‘ soll sich diese dann rufen.

In der Show werde ich mich mit Themen rund um die beste Gesellschaft befassen. Dazu lade ich mir besondere Menschen ein und spreche mit Ihnen über Ihre Visionen und Pläne für unsere Zukunft.

Das Format produziere ich mit vielen lieben und kreativen Menschen. So werde ich Paula Grasshoff, Aaron Koszuta und Felix Müller mit im Ensemble dabei haben.

Hier werden wir das Online stellen.

Ich bin super gespannt und freu mich darauf das es bald los geht!

Open Talk No. 3

Am Mittwoch den 27. Januar veranstalte ich den 3. Open Talk.

Beim letzten haben wir uns mit Bildung beschäftigt. Da Bildung noch lange nicht fertig gedacht ist, wird sich der dritte Talk wieder damit auseinander setzen.

„Bildung im 21. Jahrhundert & mein Engagement“ lautet der Titel.
Als Impulsgeber begrüße ich:

  • Uwe Reyher (Schulleiter der PepperMont),
  • Marina Rieger & Klara Hirseland (Schülerinn der ESBZ),
  • Joachim Klöckner (feelfine) und
  • Sylvia von Froreich (Futureschool).

Ich freu mich auf euer kommen!
Los geht es um 18:30 in der Forum Factory – Besselstraße 13-14 10696 Berlin Mitte.

Weitere Infos dazu findet ihr auf der Facebook Seite von Open Talk.

Hier seht ihr nochmal den Teaser zum 1. Open Talk im letzten Jahr: